Am Samstag, den 2. November 2019 wurden gegen 14 Uhr die Feuerwehren Regau und Rutzenmoos zu einem Brand in einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Marktgemeinde Regau, Ortschaft Hub, alarmiert. Auf Grund der hohen Anzahl an Notrufen, wurde bereits von der Landeswarnzentrale die Alarmstufe 2 ausgelöst.

Innerhalb kürzester Zeit stand das Wirtschaftsgebäude des Objekts in Vollbrand. Ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohngebäude konnte durch massive Brandbekämpfungsmaßnahmen der Feuerwehren zum Großteil verhindert werden.

Personen wurden keine verletzt. Die Tiere, die sich im betroffenen Wirtschaftsgebäude befanden, wurden teilweise von Nachbarn und in weiterer Folge von Atemschutztrupps aus dem Gebäude geholt. Ein Großteil der Tiere konnte so gerettet werden.

Um genügend Löschwasser an der Einsatzstelle sicherzustellen, musste ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet werden.

Rund 200 Einsatzkräfte von 13 umliegenden Feuerwehren kämpften gegen die Flammen an. Nach dem vorläufigen "Brand aus" wurde mit den Aufräum- und Nachlöscharbeiten begonnen, die bis in die Nacht hinein andauerten. Wir hielten im Anschluss die Brandwache und waren auch am nächsten Tag nach der restlichen Brandursachenermittlung noch mit kleineren Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Nach der abschließenden Reinigung unserer Fahrzeuge und sämtlicher Ausrüstungsgegenstände, konnten wir am Sonntag um 18 Uhr die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_1
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_12
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_14
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_24
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_39
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_5
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_58
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_62
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_73
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_75
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_89
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_9103
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_9104

Am 28. Oktober 2019 wurden wir um kurz nach 19 Uhr zu einer Ölspur im Kreisverkehr der Autobahnauffahrt Regau gerufen.

Ein Sattelzug wollte im Kreisverkehr in Richtung Gmunden fahren, wobei der Fahrer aus unbekannter Ursache Probleme bekam und mit dem Sattelanhänger einknickte. Dabei beschädigte die Stütze des Anhängers den Treibstofftank des Zugfahrzeuges, wodurch der Diesel auf die Fahrbahn austrat. Als wir am Einsatzort eintrafen wurde sofort der auslaufende Treibstoff aufgefangen und auf der Fahrbahn gebunden. Auf Grund des Dieselaustritts musste auch der Absperrschieber des Rückhaltebeckens geschlossen werden. Parallel dazu wurde der restliche Tankinhalt mit einer Umfüllpumpe ausgepumpt. Im Anschluss konnte der Sattelzug auf einem Parkplatz in der Nähe abgestellt werden. Nach den restlichen Aufräumarbeiten konnten wir nach rund 3 Stunden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

  • DSC01623
  • DSC01665

Am 23. Oktober 2019 wurden wir gemeinsam mit der FF Wiesen um 17.28 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der A1 Fahrtrichtung Wien alarmiert.

Der Lenker eines Sattelzuges kam rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitschiene und lenkte das Fahrzeug schließlich nach links, wo er mit dem linken Vorderrad auf der Betonmittelleitwand zum Stillstand kam. Beim Eintreffen am Einsatzort stelle sich zum Glück heraus, dass niemand eingeklemmt ist. Nach dem Abtransport der verletzten Person wurde ein konzessioniertes Abschleppunternehmen für die Entfernung des verunfallten Sattelzuges gerufen. Nachdem der LKW abtransportiert war, konnten wir im Anschluss an die restlichen Aufräumarbeiten nach ca. 2,5 Stunden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

  • 2019-10-23_LKW_Bergung_A1_FR_Wien_1
  • 2019-10-23_LKW_Bergung_A1_FR_Wien_2
  • 2019-10-23_LKW_Bergung_A1_FR_Wien_3
  • 2019-10-23_LKW_Bergung_A1_FR_Wien_4

Am 5. September 2019 wurden wir um 12.35 Uhr zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall auf der B145 kurz nach der Ausfahrt Rutzenmoos alarmiert.

An diesem Unfall waren zwei Fahrzeuge involviert, wobei eines auf der Fahrbahn und eines in der angrenzenden Böschung zum Stehen kam. Bei dem Fahrzeug auf der Fahrbahn mussten auslaufende Betriebsflüssigkeiten gebunden werden. Nachdem beide Fahrzeuge durch ein konzessioniertes Abschleppunternehmen abtransportiert waren, konnten wir die restlichen Aufräumarbeiten durchführen. Die Einsatzstelle war für die Dauer des Einsatzes für den Verkehr nur erschwert passierbar. Nach rund einer Stunde konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Am 30. August 2019 wurden wir um kurz vor 6 Uhr morgens von der FF Seewalchen zur Unterstützung bei einem LKW Brand auf der A1 Fahrtrichtung Wien alarmiert.

Als wir am Einsatzort eintrafen waren die Feuerwehren Seewalchen und Schörfling bereits mit den Löscharbeiten beschäftigt und nach kurzer Zeit konnte auch schon bereits Brand aus gegeben werden. Im Anschluss unterstützten noch bei der Straßenreinigung und bei der Reinigung diverser Ausrüstungsgegenstände. Die FF Seewalchen führte schließlich die restlichen Aufräumarbeiten durch und so konnten wir die Einsatzbereitschaft nach rund 2 Stunden wieder herstellen.

Am 25. August 2019 wurden wir um halb 7 laut Alarmplan zusammen mit der FF Windern und der FF Sicking zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Brauching alarmiert.

Am Einsatzort angekommen, wurden wir darüber informiert, dass zum Glück keine Person eingeklemmt ist, weshalb wir wieder einrücken konnten. Die Aufräumarbeiten wurden durch die FF Sicking durchgeführt.

Einsätze OÖ