Am 9. Februar 2020 wurden wir um kurz nach 15 Uhr gemeinsam mit der FF Regau zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der A1 Fahrtrichtung Salzburg alarmiert.

Bei unserem Eintreffen wurde der Lenker des betroffenen Fahrzeuges bereits vom Roten Kreuz versorgt. Das hydraulische Rettungsgerät musste nicht zum Einsatz kommen und so kümmerten wir uns sofort um das Binden der ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten. Nach Freigabe durch die Polizei und nach dem Abtransport des Fahrzeuges, konnten auch die restlichen Aufräumarbeiten durchgeführt werden. Um 16.23 Uhr rückten wir wieder ins Feuerwehrhaus ein.

  • 2020-02-09_VU_A1_Hhe_Hainbach_13
  • 2020-02-09_VU_A1_Hhe_Hainbach_17
  • 2020-02-09_VU_A1_Hhe_Hainbach_7

Am 1. Februar 2020 wurden wir um kurz nach 9 Uhr zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall auf der B145 im Bereich des Polizeikontrollparkplatzes alarmiert.

Zwei Fahrzeuge kamen nach einem Auffahrunfall auf der Fahrbahn zu stehen. Bei unserem Eintreffen wurden die beteiligten Personen bereits vom Roten Kreuz versorgt. Bei einem der beiden Fahrzeuge trat Betriebsflüssigkeit aus und musste gebunden werden. Für die Dauer des Einsatzes wurde eine Einbahnregelung eingerichtet. Nachdem die verunfallten Fahrzeuge am Polizeikontrollparkplatz abgestellt und die restlichen Aufräumarbeiten beendet waren, konnten wir nach rund einer Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

  • 2020-02-01_VU_B145_Oberkriech_3
  • 2020-02-01_VU_B145_Oberkriech_8

Am 18. Jänner 2020 zog die Freiwillige Feuerwehr Rutzenmoos mit Löschzug Neudorf bei der 120. Vollversammlung im Hotel Weinberg Bilanz über das abgelaufene Jahr 2019. Zahlreiche Ehrengäste folgten unserer Einladung, und so konnten wir allen voran Bürgermeister Peter Harringer in unserer Mitte begrüßen.

Zahlen und Fakten

Mit insgesamt 208 Einsätzen und 3.179 Gesamteinsatzstunden waren wir wieder mit den verschiedensten Aufgaben konfrontiert. Nach einem Rekordhoch 2018 können wir auch 2019 noch einmal von einem Anstieg auf insgesamt 23.245 Stunden für den Dienst am Nächsten berichten.

Neues Rüstlöschfahrzeug

Etwas ganz Besonderes war es im abgelaufenen Jahr für uns, als wir das neue Rüstlöschfahrzeug von der Firma Rosenbauer übernehmen und im Rahmen des Dorffestes Segnen und in den Dienst stellen durften. Mit diesem Fahrzeug sind wir nun wieder am aktuellen Stand der Technik angelangt.

In diesem Zusammenhang möchten wir uns nochmal beim Land OÖ, beim Oö. Landesfeuerwehrverband und vor allem bei der Marktgemeinde Regau für den Großteil der Finanzierung bedanken.

Ausbildung

Ein neues Fahrzeug inklusive neuer Ausrüstung bedeutet natürlich auch immer einen hohen zusätzlichen Aufwand an Ausbildung. So wurden zahlreiche Übungsstunden investiert, um die Handhabung des neuen Fahrzeuges und der neuen Ausrüstung zu Perfektionieren. Neben diesen praktischen Übungen und Schulungen, wurden auch wieder 40 Lehrgänge im Bezirk bzw. an der Landesfeuerwehrschule besucht und einige Leistungsabzeichen in den verschiedensten Bereichen absolviert.

Veranstaltungen

Da wir bei Neuanschaffungen, wie zum Beispiel dem neuen Rüstlöschfahrzeug, auch einen beachtlichen Anteil bei der Finanzierung beitragen müssen, wurde auch im vergangenen Jahr wieder zu unseren Veranstaltungen eingeladen. Neben Schmankerl-Alarm und Sonnwendfeuer, sind im Rahmen unseres Dorffestes auch die Fahrzeugsegnung und der Seniorennachmittag ein voller Erfolg gewesen.

Feuerwehrjugend

Dass im Nachwuchsbereich hervorragende Arbeit geleistet wird, zeigen die 8 Neuzugänge auf insgesamt 22 Jungfeuerwehrmitglieder im Jahr 2019. Dazu können wir unseren Verantwortlichen nur gratulieren. Die durchgeführten Aktivitäten umfassten wieder das Bewerbswesen, das Jugendlager, die Beteiligung an der Flurreinigungsaktion oder das Verteilen des Friedenslichtes. Natürlich freuen wir uns über jeden Interessenten, die Kontaktdaten finden sich auf unserer Homepage.

Bewerbswesen

Im Bewerbswesen durften wir uns seit langem wieder einmal über einen Landessieg freuen. Die Bewerbsgruppe 3 siegte in der Wertung Silber A und rundete das hervorragende Ergebnis mit einem 3. Rang in Bronze A ab. Die Bewerbsgruppe 4 jubelte in Bronze und in Silber mit Alterspunkten jeweils über einen 3. Rang.

Auch sehr erfreulich ist es, dass sich bei Red Bull 400 in Bischofshofen wieder eine junge Staffelgruppe gefunden hat, die auf Anhieb das Finale erreichen konnte und hier sogar den hervorragenden 7. Platz belegte.

Dankeschön

Die Freiwillige Feuerwehr Rutzenmoos möchte sich auf diesem Wege bei allen Gönnern und Freunden unserer Feuerwehr für Ihre Unterstützung bedanken.

Für weitere Details können Sie hier unseren Tätigkeitsbericht downloaden.

 

  • 2020-01-18_Vollversammlung_4
  • 2020-01-18_Vollversammlung_58
  • 2020-01-18_Vollversammlung_7

Am Samstag, den 2. November 2019 wurden gegen 14 Uhr die Feuerwehren Regau und Rutzenmoos zu einem Brand in einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Marktgemeinde Regau, Ortschaft Hub, alarmiert. Auf Grund der hohen Anzahl an Notrufen, wurde bereits von der Landeswarnzentrale die Alarmstufe 2 ausgelöst.

Innerhalb kürzester Zeit stand das Wirtschaftsgebäude des Objekts in Vollbrand. Ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohngebäude konnte durch massive Brandbekämpfungsmaßnahmen der Feuerwehren zum Großteil verhindert werden.

Personen wurden keine verletzt. Die Tiere, die sich im betroffenen Wirtschaftsgebäude befanden, wurden teilweise von Nachbarn und in weiterer Folge von Atemschutztrupps aus dem Gebäude geholt. Ein Großteil der Tiere konnte so gerettet werden.

Um genügend Löschwasser an der Einsatzstelle sicherzustellen, musste ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet werden.

Rund 200 Einsatzkräfte von 13 umliegenden Feuerwehren kämpften gegen die Flammen an. Nach dem vorläufigen "Brand aus" wurde mit den Aufräum- und Nachlöscharbeiten begonnen, die bis in die Nacht hinein andauerten. Wir hielten im Anschluss die Brandwache und waren auch am nächsten Tag nach der restlichen Brandursachenermittlung noch mit kleineren Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Nach der abschließenden Reinigung unserer Fahrzeuge und sämtlicher Ausrüstungsgegenstände, konnten wir am Sonntag um 18 Uhr die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_1
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_12
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_14
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_24
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_39
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_5
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_58
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_62
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_73
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_75
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_89
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_9103
  • 2019-11-02_Brand_Hub_Gstttner_9104

Am 28. Oktober 2019 wurden wir um kurz nach 19 Uhr zu einer Ölspur im Kreisverkehr der Autobahnauffahrt Regau gerufen.

Ein Sattelzug wollte im Kreisverkehr in Richtung Gmunden fahren, wobei der Fahrer aus unbekannter Ursache Probleme bekam und mit dem Sattelanhänger einknickte. Dabei beschädigte die Stütze des Anhängers den Treibstofftank des Zugfahrzeuges, wodurch der Diesel auf die Fahrbahn austrat. Als wir am Einsatzort eintrafen wurde sofort der auslaufende Treibstoff aufgefangen und auf der Fahrbahn gebunden. Auf Grund des Dieselaustritts musste auch der Absperrschieber des Rückhaltebeckens geschlossen werden. Parallel dazu wurde der restliche Tankinhalt mit einer Umfüllpumpe ausgepumpt. Im Anschluss konnte der Sattelzug auf einem Parkplatz in der Nähe abgestellt werden. Nach den restlichen Aufräumarbeiten konnten wir nach rund 3 Stunden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

  • DSC01623
  • DSC01665

Am 23. Oktober 2019 wurden wir gemeinsam mit der FF Wiesen um 17.28 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der A1 Fahrtrichtung Wien alarmiert.

Der Lenker eines Sattelzuges kam rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitschiene und lenkte das Fahrzeug schließlich nach links, wo er mit dem linken Vorderrad auf der Betonmittelleitwand zum Stillstand kam. Beim Eintreffen am Einsatzort stelle sich zum Glück heraus, dass niemand eingeklemmt ist. Nach dem Abtransport der verletzten Person wurde ein konzessioniertes Abschleppunternehmen für die Entfernung des verunfallten Sattelzuges gerufen. Nachdem der LKW abtransportiert war, konnten wir im Anschluss an die restlichen Aufräumarbeiten nach ca. 2,5 Stunden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

  • 2019-10-23_LKW_Bergung_A1_FR_Wien_1
  • 2019-10-23_LKW_Bergung_A1_FR_Wien_2
  • 2019-10-23_LKW_Bergung_A1_FR_Wien_3
  • 2019-10-23_LKW_Bergung_A1_FR_Wien_4

Einsätze OÖ

Tätigkeitsbericht 2019