Liebe Bevölkerung!

Wie schon Feuerwehren aus anderen Bundesländern, bekennen auch wir – FF Attnang, FF Aurach/H., FF Puchheim, FF Regau, FF Rutzenmoos und FF Vöcklabruck – Farbe und sind stolz darauf, Österreichinnen und Österreicher zu sein.

Als äußeres Zeichen dafür haben wir unsere Fahnen gehisst!

Ein Zeichen der Solidarität mit allen,

                die übermenschliches im Gesundheits- und Pflegewesen leisten,

                die unermüdlich im Dienst der Gesellschaft stehen und

                die für Sicherheit und Ordnung in Österreich sorgen.

Auch wenn wir physisch Abstand halten - mental ist genau dieser Zusammenhalt wichtiger denn je. Unterstützen wir damit alle, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, alle Österreicherinnen und Österreicher und jene, die Unglaubliches leisten. Gemeinsam schaffen wir das! WIR SIND ÖSTERREICH

Wir sind, auch in dieser Krise und schwierigen Zeiten, STÄNDIG EINSATZBEREIT und fahren aus, sobald wir alarmiert werden! 

Zum Schutz von uns allen – BLEIBEN SIE DAHEIM!! So helfen wir uns am meisten!

IHRE FEUERWEHREN

FF Attnang, FF Aurach/H., FF Puchheim, FF Regau, FF Rutzenmoos und FF Vöcklabruck

 

  • gemeinsam

Nach Vorgabe des OÖ Landesfeuerwehrverbandes vom 12.03.2020 (se. Link unten) sind sämtliche Ausbildungs- und Lehrveranstaltungen im Feuerwehrwesen abgesagt.

Damit sind ab sofort alle Übungen und Ausbildungen (Lehrgänge an der Schule etc.), Bewerbsvorbereitungen und Jugendstunden gestoppt.

Versammlungen oder auch sonstige Zusammenkünfte im Feuerwehrhaus werden ebenfalls nicht mehr durchgeführt.

Sitzungen, Besprechungen und Arbeiten im Feuerwehrhaus werden auf das unbedingt notwendige Maß beschränkt und werden nur noch durchgeführt, um die Einsatzbereitschaft sicher zu stellen.

All diese Maßnahmen sind notwendig, um die Eindämmung der weiteren Virusverbreitung zu unterstützen.
Unsere ständige Einsatzbereitschaft soll dadurch auch gewährleistet werden!

Was wir aber immer sind, und darauf können Sie vertrauen, wir sind IMMER EINSATZBEREIT und fahren aus, sobald wir alarmiert werden.

Natürlich müssen wir dazu ganz besonders auf unsere eigene Sicherheit achten und dementsprechende Maßnahmen VOR der Ausfahrt setzen, aber wir kommen ganz bestimmt. Darauf können Sie vertrauen!


IHRE FEUERWEHREN der MARKTGEMEINDE REGAU

 

Ausführliche Informationen zum Coronavirus finden Sie hier:

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/

https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

https://www.ooelfv.at/aktuelles/news/beitrag/corona-virus-handlungsanweisungen-des-ooe-lfv-per-12-maerz-2020/

Am 9. März 2020 wurden die Feuerwehren der Marktgemeinde Regau um kurz vor 14 Uhr zu einem Gewerbebrand in Regau alarmiert.

In einer Filteranlage war ein Brand ausgebrochen, der durch die schnelle Reaktion der Firmenmitarbeiter rasch gefunden und bekämpft werden konnte. Mit schwerem Atemschutz ausgerüstet wurden die Filter aus der Anlage ausgebaut. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für uns beendet und wir konnten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Sturmtief "Bianca" bescherte auch uns einen der vielen Unwettereinsätze im Land Oberösterreich am 28. Februar 2020 um 01.17 Uhr.

Ein Baum kam über der B145 zu liegen und musste von uns entfernt werden. Nach rund einer halben Stunde konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Am 25. Februar 2020 wurden wir um 18.13 Uhr zu einem Brandverdacht bei einem Sägewerk in Stölln alarmiert.

Ein vorbeifahrender Autofahrer hatte einen Brandgeruch festgestellt und den Notruf gewählt. Nach Rücksprache mit dem Sägewerksbesitzer und einer Rundfahrt am Firmengelände konnte Entwarnung gegeben werden und so konnten wir um kurz vor 19 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Am Mittwoch, den 19. Februar 2020 wurden die Feuerwehren der Marktgemeinde Regau um kurz nach 14:00 Uhr zu einem „Brand Gewerbe/Industrie“ in einem Sägewerk alarmiert.

Im Zuge von Umbauarbeiten an einer Sägeanlage ist aus unbekannter Ursache ein offener Ölauffangbehälter in Brand geraten. Die Arbeiter konnten den brennenden Behälter noch aus dem Gefahrenbereich entfernen und im Anschluss auch selbst löschen. Von den alarmierten Feuerwehren wurde die Brandstelle kontrolliert und das ausgelaufene Öl gebunden. Nach ca. 1 Stunde waren die Aufräumarbeiten abgeschlossen und so konnte wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Einsätze OÖ

Tätigkeitsbericht 2019