Am 19. Mai 2022 wurden wir um 06:15 Uhr abermals zu einer LKW-Bergung nach einem Verkehrsunfall auf der A1 in Fahrtrichtung Wien alarmiert. Exakt an der gleichen Stelle wie schon vor einer Woche touchierte wieder ein LKW mit Sattelauflieger die Betonschutzwand, die am Beginn eines Baustellenabschnittes aufgestellt ist und den Verkehr auf die linke Fahrspur leiten soll. Beim Anprall wurden nicht nur alle Reifen auf der rechten Fahrzeugseite beschädigt, sondern auch der Dieseltank, woraufhin der gesamte mitgeführte Treibstoff ausfloss und sich auf der ganzen Autobahn ausbreitete.

Nach der Herstellung des Brandschutzes konnten wir in der Erstmaßnahme den Treibstoff in jenen Bereichen binden, wo dieser in das Erdreich einzudringen drohte. Anschließend führten wir die Aufräumarbeiten und das Binden des restlichen Diesels durch.

Die Bergung des LKW übernahmen wieder zwei Fahrzeuge eines Spezialbergeunternehmens. Die Vorbereitung für das Abschleppen gestaltete sich äußerst schwierig, da der Tausch der beschädigten Reifen aufgrund der Deformierung nicht mit herkömmlichen Mitteln durchgeführt werden konnte.

Die Autobahn war in Fahrtrichtung Wien während der gesamten Arbeiten komplett gesperrt. Des Weiteren musste die Gegenfahrbahn temporär ebenfalls angehalten werden. Wie schon vor einer Woche wurde der Verkehr in Richtung Wien bereits bei der Autobahnabfahrt Regau abgeleitet. Dies führte in der Stoßzeit zu massiven Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn sowie auf den Ausweichrouten.

Nach über sechs Stunden konnten wir den Einsatz schließlich beenden.

 

  • lkw-bergung-a1-regau-1-2
  • lkw-bergung-a1-regau-1

  • lkw-bergung-a1-regau-3
  • lkw-bergung-a1-regau-4

  • lkw-bergung-a1-regau-5

Notrufnummern

Einsätze OÖ

Tätigkeitsbericht 2021