Sieg bei Weltmeisterschaft von Red Bull 400

Am 15. Juli 2017 fand in Titisee-Neustadt die erste Weltmeisterschaft der härtesten 400 Meter der Welt statt. Insgesamt fünf Jungs unserer Bewerbsgruppe 3 ließen sich die Chance nicht nehmen und nahmen den weiten Weg auf sich um daran teilzunehmen. Vier davon, nämlich Christoph, David, Kevin und Thomas, nahmen an der Staffelwertung „Red Bull 400-Firefighter“ teil. Michael nahm sich die 400 Meter alleine vor.

Um wieder entsprechend vorbereitet zu sein, hat unser Trainer Rene wieder ein umfangreiches Programm zusammengestellt, welches es während der normalen Bewerbs- und Übungssaison zu absolvieren galt. Dabei wurden wieder einige Stunden auf dem Sportplatz, in der Kraftkammer und auf der alten Schipiste des Hongars aufgewendet, um für den Schanzenlauf gerüstet zu sein.

Nach den Qualifikationsläufen hat sich die Gruppe BWG3 souverän im Spitzenfeld eingereiht, wodurch der Finaleinzug kein Problem darstellte. Nach dem Qualifikationslauf hieß es wieder erholen und sich auf den Finallauf vorbereiten. Dabei konnten wir auf die Routine von Bischofshofen zurückgreifen.

Im Finale wurden dann alle Kräfte mobilisiert. Nach dem Startschuss konnte sich David schon etwas vom Feld absetzten, aber die Gegner klebten Ihm an den Fersen. Im Steilhang konnten anfangs noch ein paar mithalten. Doch mit zunehmender Steigung und Distanz setzten sich unsere Jungs immer mehr von dem Feld ab. Auch in der Zeit spiegelt sich dieser Abstand wieder. Mit 50 Sekunden Vorsprung zum Zweitplatzierten FF Ottenhöfen (GER) und einer Zeit von 2:15.4 konnte die Hochfirstschanze bezwungen werden.

Detail am Rande: In der Herren Staffel (auch 4x100m) hätten sich unsere Streiter nur den Athleten des ASK Slavia Praha (CZE) um 10,5 Sekunden geschlagen geben müssen.

Sensationell war auch die Leistung unseres Einzelkämpfers. Mit Zeiten von 6:38.2 konnte Michael Persönlichkeiten wie Andreas Bourani hinter sich lassen und sich so für das Semifinale qualifizieren. Dort war trotz Steigerung mit einer Zeit von 6:35.5 Schluss.

Auf den Sieg stießen wir im kleinen Rahmen an. Bei unserer Rückkehr tags darauf wurden wir von einer großen Fangemeinde empfangen, mit der bis spät in die Nacht gefeiert wurde. Wir bedanken uns ganz herzlich für die vielen Glückwünsche und freuen uns schon auf die Titelverteidigung bei Red Bull 400 in Bischofshofen und auf die Heim-WM in Bischofshofen im nächsten Jahr.

  • Red Bull 400-1
  • Red Bull 400-2
  • Red Bull 400-3

  • Red Bull 400-4
 

Unwetterzentrale

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Alarmierungen OÖ